Hassliebe

28. Juni 2009

Ich lese “Die Zeit” im Abo. Und das schon ein paar Jahre. Längere Artikel, wie z.B. letztens das “Dossier” über die New York Times schätze ich sehr. Ärgerlich, wenn man dann sowas lesen muss:

“[…]Und darauf hinweisen, dass die Partei »keinen Anlass habe, an seiner Unschuld und moralischen Integrität zu zweifeln, solange keine Verurteilung erfolgt«?

Mit diesen Worten hat die zumindest in Deutschland bisher nicht sonderlich erfolgreiche Piratenpartei jetzt gefeiert, dass Jörg Tauss von der SPD zu den »Piraten« überlief. Sie nahm den Bundestagsabgeordneten auf, obwohl die Staatsanwaltschaft Karlsruhe gegen ihn wegen des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischen Materials ermittelt. Offensichtlich wurde einschlägiges Material bei dem Beschuldigten gefunden; umstritten ist allein, wofür Tauss es nutzte. Für die Piraten und ihre Sympathisanten sind die Ermittlungen kein Grund, Abstand zu Tauss zu wahren. Im Gegenteil.”

Ich finde es beschämend, das die SPD Tauss so schnell abgesägt hat. Er hat nie einen Anlass gegeben, an seiner Integrität zu zweifeln, seine Erklärung warum er solch widerliches Zeug gehabt hat, ist plausibel, auch wenn sie von einer gewissen Naivität zeugt. Die Piratenpartei zeigt da deutlich mehr Rückgrat. Solange Tauss nicht verurteilt und seine Erklärung widerlegt ist, hat er als unschuldig zu gelten.

Und vergessen sollte man nicht, das auch Frau von der Leyen solche Bilder besitzt und in der Bundespressekonferenz vorgeführt hat, um für ihr Zensurgesetz zu werben. An Ihren Motiven für den Besitz zweifelt niemand. Bei Tauss aber schon. “Das hat ein Geschmäckle”, wie man im Süddeutschen zu sagen pflegt.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: