Harmonie

8. August 2009

Auf meinem Wohnzimmertisch liegen üblicherweise drei bis vier Fernbedienungen. Windows Mediacenter PC, Fernseher, Receiver, DVD Player. Wenn ich Fernsehen will, geht das so:

  1. Mediacenter mit der zugehörigen Fernbedienung einschalten.
  2. Mit der Receiver-Fernbedienung Fernseher einschalten. Das geht mit der eigentlichen Fernbedienung nicht, da dort der Knopf zum Einschalten kaputt ist.
  3. Mit der Receiver-Fernbedienung selbigen einschalten. Richtigen Audio-Eingang auswählen.
  4. Mit der TV-Fernbedienung den richtigen Eingang einstellen, damit das Bild vom PC angezeigt wird.
  5. Danach reicht die Mediacenter Fernbedienung.

Nicht schön, aber man gewöhnt sich dran. Gestern fiel mir dann auf, wie abgegriffen die Fernbedienungen sind und wie mühsam das Jonglieren mit drei verschiedenen Geräten doch ist. Ersatz muss her. Nach etwas Forschunggooglen bin ich bei Logitech gelandet, die eine Reihe, via PC programmierbare, Universal-Fernbedienungen anbieten. Logitech pflegt eine Datenbank mit Einstellungen für tausende von Geräten. Auf der Webseite lässt sich prüfen, ob die eigenen Geräte unterstützt sind. Das ist der Fall. Zusätzlich kann man sogenannte Aktivitäten programmieren, wie z.B. “DVD anschauen” oder “Fernsehen”. Damit schaltet die Fernbedienung mit einem Knopfdruck alle Geräte passend ein. Klingt alles zu schön um wahr zu sein.

Aber Versuch macht klug, hab gestern noch bei amazon die Logitech Harmony 785 bestellt und mir die Express-Lieferung für 5 Euro extra gegönnt. Gesamtpreis rund 110 Euro. Ziemlich happig für eine Fernbedienung. Aber wenn sie hält, was Logitech verspricht, dann soll es mir das wert sein..

Um kurz nach 8 klingelte es, DHL Express mit dem Amazon-Paket. Auspacken und eine dreiviertel Stunde später ist die Software installiert und die Fernbedienung eingerichtet. Die Software ist als Assistent aufgebaut, der nacheinander Fragen stellt. Nicht nur Hersteller und Typ der fernzusteuernden Geräte wird abgefragt, sondern z.B. auch, mit welchem Gerät man die Lautstärke einstellt oder ob der Fernseher einen Scart-Eingang besitzt, der den Eingang automatisch umstellt. Man braucht eine Internet-Verbindung, damit die Software auf die Logitech-Gerätedatenbank zugreifen kann.

Ergebnis: Schon beim ersten Versuch ein nahezu perfektes Ergebnis. Ein paar kleine Korrekturen waren nötig, bis es rund lief, was weniger an der Fernbedienung lag, als an meinen Eingaben beim Einrichten. Fernsehen geht jetzt so:

  1. Harmony 785 in die Hand nehmen, Taste “Fernsehen” drücken.

Mediacenter, Fernsteher und Receiver werden eingeschaltet und passend eingestellt.

Die Fernbedienung ist beleuchtet und hat einen Lagesensor, mit dem sie sich einschaltet, wenn man sie in die Hand nimmt. Strom bekommt sie über einen austauschbaren Akku. Wenn sie nicht gebraucht wird, deponiert man sie in einer flachen Schale, die gleichzeitig Ladestation ist.

Fazit: Die Harmony 785 ist nicht gerade billig, sieht schick aus, ist mit der mitgelieferten PC-Software sehr einfach anzupassen, funktioniert perfekt, und ist jeden Cent wert. Das Jonglieren mit einzelnen Fernbedienungen hat tatsächlich ein Ende.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: