Jazz

28. August 2009

Hab mir eben kurzentschlossen Karten für zwei Abende der Leverkusener Jazztage im November bestellt. Beim ersten Konzert spielt Marcus Miller “Tutu Revisited”,  ja genau, Miles Davis’ Tutu. Den Trompeten-Part übernimmt der geniale Christian Scott. Dessen zweites Album “Anthem” ist ein absoluter Hammer. Abschließen wird den Abend Avishai Cohen, hierzulande leider noch nicht sehr bekannter, israelisch-amerikanischer Jazz Bassist, Komponist und Sänger. Seine aktuelle CD “Aurora” hat “Der Schallplattenmann” letztens heftig gelobt und dabei nicht übertrieben.

Das zweite Konzert ist von ähnlichem Kaliber. Erst spielt Tower Of Power. Viel spannender finde ich aber den zweiten Teil. den Julian und Roman Wasserfuhr bestreiten, zwei junge Jazz-Musiker aus Hückeswagen, einem kleinen Ort im bergischen Land nicht weit von Köln. Vor drei Jahren haben die zwei ihr Debütalbum “Remeber Chet” bei ACT Music rausgebracht. Ich kannte die zwei bis vor kurzem nicht. Mein Lieblingsposaunist Nils Landgren hat die beiden gehört und war wohl beindruckt. Er hat sie nach Schweden eingeladen und eine Platte produziert. Rausgekommen ist die zweite CD “Upgraded in Gothenburg”, die ich jetzt schon hätte, wäre Amazon ein wenig fixer gewesen 😦 Nils hat gleich noch ein paar Kollegen eingeladen: Lars Danielsson, Anders Kjellberg, Magnus Lindgren und Ida Sand. Natürlich hat er auch selbst zur Posaune gegriffen. Die beiden Wasserfuhrs spielen nun den Abend in Leverkusen zusammen mit Nils Landgren, Lars Danielsson, von dessen aktueller Platte “Tarantella” ich nicht genug bekommen kann, und Anders Kjellberg.

Das werden zwei absolut geniale Jazzabende 🙂

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: