Wow

9. Oktober 2009

Barack Obama bekommt den Friedensnobelpreis. Eine überraschende Entscheidung. Viele meckern jetzt, er hätte ja gar nichts geleistet, wofür er ihn verdient hätte. Klar, großartige Ergebnisse vorzuweisen hat er nicht, aber darauf kommt es gar nicht an. Seine Vision einer atomwaffenfreien Welt, der neue, diplomatische Ton in der amerikanischen Außenpolitik verdienen Unterstützung. Und genau das hat das Nobelkomitee getan.

Ich denke, der Preis ist eher eine Bürde. Immerhin führen die USA Krieg, von Obamas Vorgänger angezettelt. Diesem Preis gerecht zu werden, den Leute wie Martin Luther King, Willy Brandt,  Desmond Tutu, Albert Schweizer, Elie Wiesel, Linus Pauling, Michael Gorbatschow und Nelson Mandela bekommen haben, wird schwer.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: