FKK am Flughafen

3. Januar 2010

Es war ja so vorhersehbar. Erst versucht ein Idiot mit Flüssigkeiten einen Sprengsatz zu basteln und in einem Flugzeug zu zünden, was prompt zum Verbot von allem mitgebrachten Flüssigen führt. Jetzt hat ein genauso Bekloppter versucht, in seiner Unterhose Explosives zu schmuggeln. Und was tun unsere Damen und Herren Politiker? Nacktscanner müssen her, damit jeder Passagier auf dem Flughafen virtuell ausgezogen werden kann.

Neben Verletzung von Persönlichkeitsrechten, unnötiger Strahlenbelastung und immenser Kosten haben die inzwischen euphemistisch “Körperscanner” genannten Geräte noch ein weiteres Problem. Sie sind weitgehend nutzlos. Wieso hat der Idiot wohl Pulver am Körper versteckt? Weil er wusste, das Flüssigkeiten konfisziert werden. Der nächste Wahnsinnige wird sich nach Einführung der Nacktscanner was anderen ausdenken. Vielleicht kauft er demnächst Hochprozentiges im Duty-Free-Shop und baut im Flugzeug einen Brandsatz? Und so wird das immer weitergehen. Irgendwann werden wir nur nackt, ohne Gepäck unter Narkose fliegen. Und die potentiellen Attentäter haben sich längst andere Ziele ausgesucht.

Wieso sehen unsere Regierenden das nicht? Da werden Geld und Ressourcen in dieses Theater gesteckt, um ein trügerisches Sicherheitsgefühl zu erzeugen und an anderer Stelle gibt es riesige Defizite. Der Attentäter von Detroit war bekannt, man hat ihn trotz riesiger Datensammlungen, Anti-Terror-Datenbanken usw. nicht gestoppt.

Und mit jedem neuen Sicherheitstheater geht unsere Freiheit ein Stück weiter den Bach runter und die Terroristen sind ihrem Ziel ein Stück näher.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: