Da gibt es doch tatsächlich eine iPhone/iPad-App, mit der man die aktuelle Spiegel-Bestsellerliste anzeigen kann. Kostet 0,79€. Aber wozu bitte? Die Liste hängt in jeder Buchhandlung, es gibt Aie online. Wenn man mit der App gleich direkt die Bücher als eBook kaufen könnte. Nein, es gibt nur eine Suchfunktion für die nächste Buchhandlung.

Warum verarschen die deutschen Verlage uns Kunden so? Hab jetzt seit einem Jahr ein iPad, und ich hätte schon viele Male gerne ein Buch, was mich interessiert, als eBook gekauft. Entweder gibt es das gar nicht, oder in den sehr seltenen Fällen wo doch, soll es genauso viel kosten, die ein gebundenes Exemplar aus toten Bäumen. Ich hab dann meist gar nichts gekauft, auch die Papierausgabe nicht.

Da tut sich ein grosser Markt auf, und hier in Deutschland sind die allermeisten Verlage nicht flexibel genug, sich darauf einzustellen. Und lassen sich so die Chance entgehen, da mitzuspielen, wo in Zukunft die allermeisten Menschen Medien konsumieren.

Advertisements