FAZ App fürs iPad

3. Mai 2011

Seit ein paar Tagen habe ich die app der FAZ auf meinem iPad. Zeit für ein kurzes Resümee.

Nach dem Start der App sieht man waagerecht nebeneinander angeordnet die zur Verfügung stehenden Ausgaben der Zeitung. Jeweils die obere Hälfte der Titelseite wird als kleines Bild dargestellt. Es gibt keinerlei Informationen zum Inhalt der Ausgabe. Da die ersten 14 Tage kostenlos sind, kein grosses Problem, später kauft man aber ohne zu wissen, was drinsteht.

Fast regelmäßig gibt es abends, wenn die neue Ausgabe verfügbar ist und morgens zur Frühstückszeit beim Start der App Fehlermeldungen, weil offensichtlich der Server überlastet ist und keine Verbindungen mehr annimmt. Die aktuelle Ausgabe zu bekommen ist damit ein Glücksspiel.

Die Zeitung selber wird in ihrem Original-Layout dargestellt, ist also nicht ohne zoomen lesbar. Zusätzlich gibt es eine reine Textansicht, deren Vorhandensein aber nirgendwo erläutert wird. Am linken Rand sind zur Navigation einige Symbole dargestellt. Deren Zweck erschliesst sich aber nicht. Eine Hilfe gibt es nicht. Da ist ausprobieren angesagt.

Das Inhaltsverzeichnis ist eine einfache Darstellung der einzelnen Zeitungsseiten mit kleinen Vorschaubildern. Es gibt zusätzlich eine Seitenwahl, der Form „1. Seite Politik“.

Interaktive Möglichkeiten, z.B. zum Kommentieren vom Artikeln oder Empfehlungen an Freunde via Email, Facebook, Twitter o.ä. gibt es gar nicht. Ein Support-Kontakt fehlt auch komplett.

Fazit: Uninspiriert, schlechte Bedienung, nur ein weiterer, etwas aufgemotzter PDF-Reader. Schade.

Advertisements